Geschichte unseres Vereins

Das verheerende Hochwasser an Weihnachten 1993 war für engagierte Bürger vor 25 Jahren daher der Anlass, die Entwicklung des Ortes selbst in die Hand zu nehmen. Am xxx fanden sie sich in der Gaststätte Burgblick zu einer Gründungsversammlung zusammen. Der Verein Sympathie für Untermberg war geboren. In der Vereinssatzung wurde der Zweck der Verbesserung der Wohn- und Lebensqualität in Untermberg festgeschrieben. Als Vereinslogo wurde eine sympathisch lächelnde Schnecke kreiert, das Symboltier von Untermberg.

In einer ersten Aktion wurde ein Schneckenfest organisiert, das schnell zum Renner wurde. Weitere Feste folgten. Mit viel Eigenleistung und Liebe wurde das Backhaus renoviert. Seitdem wird dieses regelmäßig angeheizt. Seit einigen Jahren sind die Kirbeveranstaltung mit schwäbischer Kleinkunst, ökumenischem Gottesdienst und gemeinsamem Mittagessen der Ort der Begegnung. Am 6. Januar findet traditionell die Dreikönigswanderung statt, die sehr großen Zuspruch findet. All diese Aktionen tragen und trugen dazu bei, die Gemeinschaft im Ort zu fördern. Die Mitgliederzahlen wuchsen seitdem stetig.

Die Schneckenpost war für den ersten Vorsitzenden Alfred Schmalzried als Mann vom Fach ein Herzensprojekt. Auch die Teilnahme am Pferdemarkt-Umzug machte die Sympathische Schnecke bald stadtbekannt und kassierte auf Anhieb einen ersten Preis. Durch kleine Aktionen macht der Verein immer wieder auf sich aufmerksam. So erhalten die Untermberger Kinder zu ihrer Einschulung eine original untermberger Vesperbox. 

Aktionen wir ein Fensterblümlesmarkt sowie Baumpflanzungen entlang der Hauptstraße verschönerten den Ort.